Und der Preis geht an…
  • Beitrags-Kommentare:1 Kommentar

… die 3ETAGENLEBEN vom Robert-Schumann-Gymnasium in Leipzig! (Und das direkt zwei Mal)

Aber fangen wir am Anfang an:

Es war einmal, im Jahre 2015, eine kleine Redaktion engagierter Schüler*innen und Schüler, die ….

Gut so weit vorne dann auch wieder nicht. Fangen wir mit diesem Schuljahr an:

Zu Beginn des Schuljahres, am 22.08., traf sich die neue 3ETAGENLEBEN-Redaktion erstmalig. Sie sollte von nun an jeden Mittwoch, um 14.30 Uhr, im Kellerzimmer der Redaktion zusammenkommen und insgesamt 4 Hefte mit interessanten Themen, aktuellen Schulnews, lustigen Lehrerzitaten und vielem mehr produzieren.

Zusätzlich wurden immer wieder aktuellste Veranstaltungen, Projekte und Ideen besprochen. Eine neue Artikelreihe über psychische Krankheiten hier, Berichte und Kommentare auf der Website da.

Und dann kam Corona. Doch das hinderte unsere engagierten Autor*innen, Fotograf*innen und Designer*innen keineswegs daran, weiterzumachen. Sie stellten Ausgabe 18 fertig, die leider etwas verspätet verkauft wurde, und fokussierten sich von nun an auf eine regelmäßige Online-Berichterstattung:

  • Tipps gegen Langeweile
  • Ein wöchentliches Malereibild
  • Was hat denn der Lehrer diese Woche Lustiges gesagt?
  • Sowie aktuelle Artikel, Interviews und Kommentare zur Corona-Lage, zu neuen Regelungen und speziell zu unserer Schule.

Der Upload-Plan war geboren!

Zwischendrin kam SICK! Sachsen – ein Blog über Schulen in der Corona-Krise. Ins Leben gerufen durch die Idee einer unserer Redakteure und die Umsetzung der Jugendpresse Sachsen e. V.

Und nun wären wir eigentlich auch schon im jetzt. Am Samstag, dem 04.07.2020, um 15.00 Uhr, wurden die sächsischen Jugendjournalismuspreise des Jahres 2020 verliehen – gemäß Corona-Bedingungen natürlich digital, per Zoom-Konferenz – und wir freuen uns, als Schülerzeitung mit dem besten Online-Auftritt ausgezeichnet wurden zu sein!
Wir stecken wirklich viel Arbeit und Zeit in unsere Beiträge und Designs und es freut uns, wenn es gut ankommt. Gleichermaßen möchten wir natürlich immer Feedback, wenn euch etwas missfällt, ihr (bessere) Ideen oder Wünsche habt und antworten natürlich gerne auch auf Fragen, aber die Ehre gebührt nicht uns allein, sondern auch allen, die uns in diesem Jahr unterstützt haben!

Als wäre das noch nicht genug, fiel der Name „3ETAGENLEBEN“ sogar direkt noch ein zweites Mal und zwar in der Kategorie „Einzelbeiträge ab 15 Jahre“, dies jedoch bei einem Text, der nicht einmal mit der Intention einer Veröffentlichung in der Schülerzeitung geschrieben wurde.

Anika Unger, Klasse 12, gewann mit ihrem Essay „Wer wir sein wollen und wer wir sind: Ein neues Jahrzehnt auf der Suche nach Identität“ den 2. Platz in dieser Kategorie.

Selber äußert sie sich dazu wie folgt:

So eine Preisverleihung online hat schon ihre Vorteile. Keiner der anderen ungefähr 50 zugeschalteten jungen Journalist*innen merkt, dass ich in Jogginghose auf meinem Bett liege, jede Menge Erdbeeren esse und nebenbei total entspannt zuhöre. Das war meine Erfahrung des Jugendjournalismuspreises 2020 – sehr ungewöhnlich und eine kleine Überraschung.

Zwar stand ich dem Konzept „Preisverleihung via Zoom-Konferenz“ erst kritisch gegenüber, muss im Nachhinein aber zugeben, dass so eine ziemlich ungezwungene und lockere Atmosphäre entstanden ist, da alle anderen wahrscheinlich genauso in ihren Jogginghosen irgendwo hockten und Snacks gegessen haben.

Außerdem war es für mich als Neuling sehr interessant, die Arbeiten von Schulzeitungsredaktionen anderer Schulen kennenzulernen und zu sehen, wie beispielsweise auch in Grundschulklassen schon aufwändige Hefte gestaltet werden.

Dass mein Artikel allerdings letztlich sogar platziert wird, kam für mich sehr überraschend. Eigentlich war das Essay als Deutsch-Hausaufgabe zu Juli Zehs „Corpus Delicti“ entstanden und nur als Gastbeitrag in unserer Schülerzeitung erschienen. Daher möchte ich mich bei Sebastian und den anderen Mitgliedern von „3ETAGENLEBEN“ bedanken, die auf die Idee kamen, es unter der Rubrik „Einzelbeiträge“ einzusenden. Ohne euch hätte ich vermutlich gar nichts vom Jugendjournalismuspreis mitbekommen und dieses coole Projekt verpasst. Nachdem ich total unerwartet den zweiten Platz in meiner Kategorie belegte, habe ich mich natürlich erst mal total gefreut und durfte anschließend sogar noch ein paar Worte zu den Hintergründen und der Entstehung des Textes sagen. Im Einspieler hat jede Preisträgerin und jeder Preisträger eine kurze Laudatio, dem eigenen Artikel gewidmet, bekommen, was mir sehr gefallen hat. Zum einen kann man sich so ein besseres Bild von den Arbeiten anderer machen und gleichzeitig erhält man einen Eindruck davon, wie der eigene Text wiederum auf andere wirkt.

Und so hat sich meine spontane Teilnahme doch sehr gelohnt. Ich bin sehr glücklich, platziert worden zu sein und gratuliere allen anderen Preisträger*innen und Teams, vor allem aber natürlich „3ETAGENLEBEN“ zum Sieg in der Kategorie „online“!

Anika Unger

Und jetzt? Wie geht es weiter?

Die Pandemie hält uns nicht auf! Es steht noch eine Ausgabe dieses Schuljahr mit der jährlichen Lehrerumfrage aus und diese bekommt ihr auch pünktlich. Zwar mit etwas weniger Inhalt als üblich und in digitaler Form, erscheint die 19. Ausgabe der 3ETAGENLEBEN pünktlich am 13.07.2020 zur gewohnten Zeit des Hoffestes.

Der Fotosommer…fällt dieses Jahr leider aus. Dafür fangen wir im kommenden Schuljahr sehr zeitig mit der Planung an und versuchen ihn 2021 zum bisher besten Fotosommer zu machen.

Und im neuen Schuljahr? – Das ist eine schwierige Frage, deren Antwort stark von den Corona-Regelungen abhängt. In jedem Fall werden wir aber weiter aktiv für euch berichten, auch wenn wir vielleicht für eine Zeit auf die Hefte verzichten und alles online, auf unserer Website, publizieren müssen.
Es wird aber weitergehen und Ausgabe 20 – die Jubiläumsausgabe – wird erscheinen und zwar so, wie sie es verdient hat. Mit einem besonders schönen Layout, sehr interessanten Texten und womöglich einer beliebten Rubrik im Doppelpack. Also bleibt gespannt!

Wir bedanken uns bei allen, die uns dieses spaßige, lehrreiche und erfolgreiche Jahr ermöglicht haben. Danke an die Schulleitung, den Förderverein (ohne den vieles und v.a. unsere Website gar nicht möglich wäre), den Schülerrat und ein ganz großes Dankeschön vor allem an unsere engagierten Redakteur*innen! Keineswegs vergessen dürfen wir aber auch Frau Klemm, die uns immer, wenn wir es gebraucht haben, mit Rat und Tat zur Seite stand – Herzlichen Dank!

Wir wünschen schöne Sommerferien und melden uns am 31.08.2020 aus der Sommerpause zurück.

S. Schneider
D. Hamann

Dieser Beitrag hat einen Kommentar

  1. Anonymous

    Herzlichen Glückwunsch!

Schreibe einen Kommentar